Nach oben

Wahrsagerin

Wahrsagerin Dagmar: Wahrsagerin


Wahrsagerin: Foto: © Zolotarevs / shutterstock / #1104538442
Foto: © Zolotarevs / shutterstock / #1104538442

Nichts ist unmöglich

Der Beruf der Wahrsagerin ist nicht nur schon sehr alt, sondern blickt auf eine lange Tradition zurück. Bereits im Mittelalter waren die Wahrsagerinnen ebenso gefürchtet wie beliebt. Während die einen Rat und Hilfe bei dieser Person suchten, versuchten andere wiederum ihre Nähe zu meiden. Denn wer solche Aussagen treffen konnte, der musste schließlich im Bunde mit einem höheren Wesen sein. Hierbei stellten die Skeptiker Vermutungen an: Entweder wurde die Wahrsagerin von Gott geschickt oder das Medium steckte unter einem Hut mit dem Teufel.

Die Wahrsagerin im Wandel der Zeit

Gleichwohl im Mittelalter das Deuten von Sternen und das Wahrsagen strikt verboten waren, stieg die Zahl der Wahrsagerinnen, Seherinnen und Propheten deutlich an, die das baldige Ende der Welt verkündeten. Noch im 12. und 13. Jahrhundert schenkten Grafschaften, Fürstenhöfe und Könige den Wahrsagerinnen Gehör, doch schon während des 15. Jahrhunderts nahm dieses Vertrauen ein jähes Ende. Zuerst mit Belustigung, später mit Folter wurde die Kunst der Wahrsagerin verhöhnt und geächtet. Erst zu späteren Zeiten konnte sich das Wahrsagen wieder etablieren.
 
Bedingt durch Stress und Hektik, Alltagsorgen und Kummer wird in der heutigen Zeit die Hilfe von Menschen mit diesen Fähigkeiten vermehrt in Anspruch genommen. Jeder möchte sein Glück finden und nutzt so beispielsweise das Wahrsagen am Telefon als Wegweiser durch die Irrwege des Lebens. Was früher noch hinter vorgehaltener Hand passierte, gehört für viele Menschen heute schon zum Alltag.

Die Kunst des Wahrsagens

Die Wahrsagerin bedient sich im Zuge ihrer Arbeit der vorhandenen Gabe und spezieller Hilfsmittel. Von der Antike bis in unser heutiges Zeitalter wurde diese Art der Weissagung genutzt, um zukünftige Ereignisse aufzuzeigen. Mit der Aufklärung und dem immer geringer werdenden Einfluss der Kirche konnten sogar mit der Zeit anerkannte, wissenschaftliche Hilfsmittel, welche für das Wahrsagen nützlich waren, bestätigt werden. Es ist heute sogar bekannt, dass sich Wissenschaftler wie Isaac Newton oder Galileo sowohl mit der Astrologie als auch mit dem Spiritismus beschäftigten.

Die Wahrsagerin hat sich also im Wandel der Zeit immer wieder ihren Rang erkämpfen müssen, ist jedoch ihrer Berufung stets treu geblieben. Heute nutzt sie für Ihre Arbeit gern die Hilfe der Tarotkarten, der Numerologie oder sie deutet Sterne, um Ratsuchenden zu helfen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen. Ratsuchende sollten sich deshalb nicht scheuen das Wahrsagen auszuprobieren und sich so ein eigenes Urteil zu bilden. Sie haben nichts zu verlieren.



© Zukunftsblick Ltd.




Rechtliche Hinweise


Wahrsagerin Dagmar

Mit meinen Wahrsagekarten und meiner Erfahrung schaue ich mit Ihnen in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Gemeinsam werden wir Zusammenhänge erkennen und lösungsorientierte Antworten auf all Ihre Fragen erhalten.

Hier mehr über Dagmar erfahren


Hotlines
0900 515 24401
(€ 2.17/Min.)
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 310 204 701
(€ 2.39/Min.)
Alle Netze
0901 002 004
(sFr. 2.99/Min.)
Alle Netze
901 280 79
(€ 2.04/Min.)
Alle Netze

Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: zukunftsblick.ch

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK